Neuigkeiten

21. April 2012

Die Frühlings-Terrasse kann eröffnet werden. Dürfen wir mit Gästen rechnen, oder bleibt die Öffnung eine Unbekannte?
Eine düstere Zeit von mehreren Wochen, um nicht zu sagen Monaten, liegt hinter uns. Es fällt uns nicht besonders leicht zu glauben, dass nun alles anders ist und der grosse Ansturm erfolgen wird. Aus diesem Grund stellen wir nur ein bisschen um. 

Unter der Woche bleiben wir bei "takeaway-only". Es gibt Caffè und alle anderen warmen Getränke zum Mitnehmen. Das Backen von allerhand Brotigem und Süssem behalten wir dem Wochenende vor. Auch bleiben die Öffnungszeiten unter der Woche wie gehabt: 6:30 - 11:30. Die Terrasse ist unter der Woche ebenfalls unbestuhlt.

Am Wochenende öffnen wir am Samstag um 8 Uhr und sonntags um 9 Uhr unsere Terrasse. Die Bestuhlung und viele Tische stehen dann dem "Caffè Julia Geniesser" zur Verfügung. Der Genuss eines feinen Frühstücks oder allen unseren Angeboten über Caffè, Bier bis zum feinen Schlückchen Wein kann dann lückenlos erfolgen.

Personell werden wir ebenfalls leicht reduzieren. Julia, die Namensgeberin wird sich unter der Woche Ihrem angestammten Beruf zuwenden und Thomas wird aus der IT Werkstatt das Take-Away bedienen. Das  gibt uns die Möglichkeit von Neuem Herauszufinden, wieviel, wann, von wem gefragt wird. So werden wir die Chance nutzen unser Angebot nach unseren Gästen und unseren Möglichkeiten neu zu definieren.

Wer gerne mehr wissen möchte zu unserem Konzept, darf gerne bei einem Besuch an der Caffèbar fragen. Allerdings haben wir in den letzten Wochen genug über Viren, -ologen und schlauen Massnahmen diskutiert, so dass wir beschlossen haben ein Schweigegelübde zu diesen Themen abzulegen. In diesem Sinne versuchen wir so optimistisch, wie möglich in die Zukunft zu blicken und vorwärts zu gehen. Unsere Gäste können uns jetzt helfen, von offizieller Seite ist leider nicht mehr zu erwarten als die gewohnte Bürokratie.

Wir freuen uns auf Euch und Euere Genuss-Ansprüche.

hochachtungsvolle Grüsse von Geniesser zu Geniesser
Julia und Thomas Zahnd